referenten‎ > ‎

michael lagger - piano & keyboards

  • ab 2004 klassischer Klavierunterricht am Landeskonservatorium Klagenfurt

  • ab 2006 Studium an der Universität für Kunst & darstellende Kunst Graz

  • 2009 Master- Abschluss an der KUG im Bereich Jazzklavier (ausgezeichneter Erfolg)

  • 2010 Master-Abschluss an der KUG im Bereich Komposition (Jazz), ausgezeichneter Erfolg

  • 2014 wurde Michael Laggers Album "Manuskript" von der Wiener Zeitung zur österr. Jazz-CD des Jahres gekürt, des weiteren erhielt er für zwei Titel dieser CD in den Kategorien "Jazz Arrangement" und "Jazz Soloist" zwei der begehrten Downbeat Student Music Awards.
Workshops und musikalische Zusammenarbeit mit Geoffrey Keezer, Jean-Michel Pilc, Bob Brookmeyer, Cedar Walton, Fritz Pauer, Roman Schwaller, Karl- Heinz Miklin, Wolfgang Puschnig, Ed Partyka u.v.a.

Zahlreiche Preise und Auszeichnungen, darunter: Nachwuchsförderungspreis der "Marianne Mendt Jazznachwuchsförderung", Semifinalist der "Montreux Solo Piano Competition" 2008, Interpretationspreis mit der Gruppe PLAYGROUNDS beim int. Jazzwettbewerb Jazz Hoeilaart 2008 (Belgien), Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung, Mitglied der Ö1 Talentebörse

Konzerte in ganz Europa, Kasachstan und Mexiko


Musikprojekte (Auswahl): Michael Lagger Trio, Lena Mentschel, Graz Composers Orchestra, Playgrounds (Vokal-Quartett), Angela Tröndles MOSAIK, We Love Tuesdays (instrumentales Jazz-Quintett), Big Band Lienz, Akrostichon


www.michaellagger.com
youtube_Warum ich kein großer Liebhaber bin...